"Sich selber helfen und anderen helfen und damit wieder sich selbst helfen"


Selbsthilfegruppe

Die Selbsthilfe ist offen für alle Interessierten. Die 14-tägigen Treffen am Mittwoch am zentralen Ort in der Magdeburger Innenstadt werden in der Tagespresse vorangekündigt. Zu Beginn des Treffens sprechen die Teilnehmer über ihre persönlichen Befindlichkeiten. Nach der Pause geht es im 2. Teil um aktuelle Themen rund um die Epilepsie, bspw. um Rente, Medikation, Versicherungsschutz, Rechtsansprüche, Schwerbehindertenrecht und eigene Erfahrungen. Nach den 2 Stunden unseres Treffs wechseln wir zum gemeinsamen Essen an einen anderen Ort, wo ggf. angeschnittene Themen im individuellen Gespräch weiter diskutiert werden können.

           


Angehörigengruppe

Die Angehörigengruppe trifft sich alle 6 Wochen mittwochs von 16.30 - 18.30 Uhr in der Kontaktstelle des Vereins und richtet sich an alle Angehörigen und Interessierte. Angehörige von Epilepsiekranken, wie Eltern, Partner und Geschwister erleben oft
eine eigene Hilflosigkeit während und nach einem Anfallsgeschehen. Diese regelmäßigen Treffen geben Zeit und Raum, Erfahrungen auszutauschen, Verständnis zu finden sowie Ungewissheit und Ängste auszusprechen. In dieser Gruppe finden verschiedene Themen einen geeigneten Platz: Wie stark sind Epilepsiekranke belastbar?, Führt Epilepsie zu einer Wesensveränderung?, Führerschein mit einer Epilepsie? Doch auch gegenseitige Erwartungen an Epilepsiekranke und Angehörige, bishin zu Selbstständigkeit, Loslassen oder wie geht es weiter wenn ich nicht mehr für meinen epilepsiekranken Angehörigen sorgen kann, werden hier angesprochen.

Rentnerklatsch

Der Rentnerklatsch trifft sich mittwochs im 14-tägigen Wechsel von 10.00 - 13.00 Uhr in der Kontaktstelle des Vereins. In dieser Gruppe treffen sich Mitglieder, welche auf Grund ihrer Epilepsie frühzeitig berentet wurden. Themen der normalen Arbeitswelt finden in dieser Runde keinen Raum. Nach einem gemeinsamen Frühstück, geht es in lockeren Gesprächen um deren Alltäglichkeiten, wie:
- Wie kann ich meine Epilepsieerkrankung in mein Leben integrieren ?
- Was kann ich selber zur Stabilisierung und Verbesserung meiner Anfallssituation 
   beitragen ?
- Wie erreiche oder erhalte ich meine Selbstständigkeit und Mobilität ?
- Wie komme ich aus meiner eigenen Isolation heraus ?
- Wie kann ich meine viele Freizeit sinnvoll nutzen ? u.v.m.


Der Rentnerklatsch bei seiner Arbeit...

Arbeitsgruppe Schreiben

Die Arbeitsgruppe Schreiben trifft sich dienstags, fünfmal im laufenden Quartal von 16.00 - 18.00 Uhr in der Kontaktstelle des Vereins. Die AG Schreiben stellt, seit April 1991, alle 3 Monate, eine Sammlung von Informationen, Artikeln und Erfahrungsberichten zu einer Gruppenzeitung zusammen. Alle Mitglieder die Spaß daran haben, treffen sich regelmäßig in der Kontaktstelle, schreiben und gestalten Artikel, recherchieren, interviewen, bringen alles per Computer in Form, kopieren und binden das gesamte Werk dann zur Gruppenzeitung. Mitglieder, welchen das Schreiben leichter fällt als das Reden finden in dieser Zeitung eine Erfahrungsaustauschmöglichkeit. Außerdem wird chronologisch über Aktivitäten des Vereins im vergangenen Quartal berichtet. Zusätzlich wird in jeder Zeitung ein Thema behandelt, in dem es um Anfallsformen, Diagnostik, Therapien, Umgangsmöglichkeiten und vieles mehr - aus dem eigenen Erleben - rund um die Epilepsie geht. Diese Gruppenzeitung ist von Mitgliedern für Mitglieder und kommt aus persönlichen Gründen sowie aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht an die Öffentlichkeit.

  ...erst planen und schreiben...

...dann gestalten und binden...      

                                                  ...und fertig ist die Gruppenzeitung.

Kreativgruppe (Zur Zeit leider nicht aktiv.)

Da einige Mitglieder unseres Vereins, motorische Einschränkungen haben, konnten wir vor ein paar Jahren eine angehende Ergotherapeutin für ein 4-wöchiges Praktikum gewinnen. Aufgrund des großen Interesse und eingestellter Erfolge, wurde die Kreativgruppe gegründet. Von Gedächtnistraining, Entspannungsübungen, Basteln, Laubsägearbeiten, Seidenmalerei u.s.w. bishin zur jahreszeitlichen Dekoration der Kontaktstelle wird in dieser Gruppe regelmäßig gearbeitet. Die Kreativgruppe trifft sich samstags nach Absprache von 14.00 - 17.00 Uhr in der Kontaktstelle des Vereins. Eingeladen dazu sind alle die Spaß am kreativen Gestalten haben.

 Erst Ideen sammeln...                  

   ...und dann kreativ werden.

Männerkochrunde

Die Männerkochrunde trifft sich freitags, einmal im Quartal, ab 16.00 Uhr in der Kontaktstelle. Hier treffen sich Männer, zum richtigen Männertratsch - wo es auch mal um Fußball, Formel 1, Bauvorhaben, Autopflege und andere Männerthemen gehen darf.
Von der gemeinsamen Planung, über den Einkauf der Zutaten, dann Raspeln, Schälen, Kochen, Braten und Backen, bis hin zum gemeinsamen Essen mit anschließendem Abwasch und Zurückversetzung der Küche in den Originalzustand, vergehen viele Stunden mit viel Spaß und Gemütlichkeit.

Auch Männer können kochen...

Gruppe Schwimmen (Zur Zeit leider nicht aktiv.)

Die Gruppe Schwimmen trifft sich jeden Dienstag von 18.30 - 19.30 Uhr in der Elbe-Schwimmhalle in Magdeburg. Jeder Teilnehmer der AG "Schwimmen" trägt eine große Verantwortung, verbunden mit einem großen Risiko für sich. Die Ausübung dieser
Sportart gehört doch zu einem erhöhten Risiko für einen an Epilepsie erkrankten Menschen. Um letzten Endes doch nicht aufs Schwimmen verzichten zu müssen, wurde in Gruppentreffen und anderen Zusammenkünften sehr oft und intensiv über das Thema
"Schwimmen" gesprochen. Es wurden Überlegungen angestellt, welche zur Eingrenzung der bestehenden Gefahren beim Schwimmen führen könnten. Es wurde eine Erklärung ausgearbeitet, in der jeder Teilnehmer über die Folgen beim Betreiben des Schwimmsports informiert und aufgeklärt wird.

Es sind folgende bestehende Regeln zu beachten:

  1. Beim Betreten der Schwimmhalle ist der Schwimmmeister über die Anwesenheit zu informieren
  2. Durch die Gefahr des Ertrinkens ist erhöhte Wachsamkeit und kontinuierliche
    Beaufsichtigung nötig
  3. Bei mehreren Teilnehmern - ständig Blickkontakte
  4. Tragen eines Schwimmkragens in offenen Gewässern

Die Teilnehmer erklären durch ihre Unterschrift, dass sie das Risiko selbst einschätzen können und ihr Handeln auch ganz allein verantworten. Eine solche von jedem Teilnehmer unterzeichnete Erklärung - unter anderem zur Absicherung des Gruppenleiters - wird zu jeder Schwimmstunde mitgeführt und liegt in Notfällen vor.

Schwimmen mit einer Epilepsie? ... für uns kein Hinderniss!

Jugendgruppe (Zur Zeit leider nicht aktiv.)

Die Jugendgruppe trifft sich jeden Donnerstag von 16.00 - 18.00 Uhr in der Kontaktstelle. Eingeladen dazu sind an Epilepsie erkrankte Jugendliche, sowie ihre Geschwister und Freunde zwischen 14 und 27 Jahren. Schule, Berufsausbildung, die erste eigene Wohnung und andere Themen, die zum Erwachsen- und Selbstständigwerden dazu gehören, stehen im Mittelpunkt der regelmäßigen Treffen. Doch auch gemeinsamen Aktivitäten, wie Kinobesuche, Wochenendausflüge, Treffen mit anderen Jugendgruppen, gemeinsame Feten bis hin zur Produktion einer eigenen CD fördern die soziale Kontaktfähigkeit.
(z.Zt. ruht die Jugendgruppe)


Die Jugendgruppe in Aktion!

Winterfreizeiten

Der Verein organisiert seit 1991, in den ersten beiden Februarwochen, eine Winterfreizeit im Schwarzwald. In einer Jugendherberge direkt am Schluchsee werden gemeinsam zwei Winterwochen verlebt. Hierbei stehen Skifahren, Rodeln, Schneewanderungen und andere sportliche Aktivitäten auf dem Programm, diese machen nicht nur Spaß sondern stärken das Gemeinschaftsgefühl.

Ob das gemeinsame Wandern, Ski fahren oder Kegeln, in Schluchsee ist immer etwas los...
(mehr zum Thema "Schluchsee" finden Sie unter - Aktuelles aus dem Vereinsleben)

Sommerfreizeiten

In den Sommermonaten werden 8- bis 14-tägige Freizeiten organisiert, welche in Jugendherbergen in Holland, im Sauerland oder im Integrationsdorf Arendsee als Bade- oder Wanderurlaub gut angenommen werden. Hierbei kann sich jeder beim Rad- oder
Kanufahren, Bananenreiten oder sonstigen ausprobieren.

Den Sommer gemeinsam erleben... (mehr zum Thema "Sommerfreizeiten" finden Sie unter - Aktuelles aus dem Vereinsleben)

Tagesausflüge und Wochenendfreizeiten

Nicht nur auf den zweiwöchigen Freizeiten verbringen wir unsere Zeit gemeinsam, sondern auch bei Tages- oder Wochenenaktivitäten. So konnten in der Vergangenheit Wanderwochenenden im Harz oder Selketal, Ausflüge zu Sonderausstellungen, Konzerten oder Kulturdenkmälern in anderen Städten organisiert werden.

Die jährlichen Radtouren gehören inzwischen zum festen Programm des Vereins.

Tag der offenen Tür

Der "Tag der offenen Tür" wird immer am 1. Samstag im Oktober durchgeführt. Er ist ein Aktionstag der Magdeburger Selbsthilfe zum deutschlandweiten "Tag der Epilepsie", welcher jedes Jahr unter einem anderen Thema steht. An diesem Tag ist unsere Kontaktstelle von 10.00 - 18.00 Uhr geöffnet, es treffen sich dort die einzelnen Gruppen. Jeder der sich für unser Anliegen interessiert kann und sollte kommen, wir informieren über das Krankheitsbild Epilepsie und deren Auswirkungen, wir berichten über unsere
Arbeit und Aktivitäten und bieten Einzelberatungen an.

Öffentlichkeitsarbeit

Um auch von der Öffentlichkeit bemerkt zu werden, haben wir nicht nur unseren "Tag der offenen Tür", sondern versuchen auch über die regionale Presse auf Veranstaltungen hinzuweisen. Außerdem arbeiten wir gut mit der KOBES zusammen, nehmen am Selbsthilfetag der Stadt teil und verbreiten unsere Faltblätter, wo immer es uns erlaubt wird.

Seminare

Regelmäßig nehmen Mitglieder unseres Vereins an Seminaren, Jahrestagungen oder Weiterbildungen teil, welche von der Deutschen Epilepsievereinigung angeboten werden. Sollten unser finanzielles Budget ausreichen organisieren wir auch eigenständig
vereinsinterne Seminare. So konnten wir in den letzten Jahren erfolgreich Wochenendseminare, wie z.B. ein Aggressionsseminar, eine M.O.S.E.S.-Schulung, ein Seminar zum Thema "Pflegeversicherung", sowie Sport- und Tai-Chi-Kurse durchführen.

Auch mal zuschlagen dürfen im Aggressionsseminar.

Weitere Angebote

Für epilepsiekranke Kinder, die aufgrund ihrer Erkrankung nicht ohne besondere Aufsicht am Schwimmunterricht der Grundschule teilnehmen können, bieten wir eine Schwimmbetreuung an. Bei Bedarf nehmen Sie bitte zu uns Kontakt auf.

Für den Aufbau einer Eltern-Kind-Gruppe suchen wir noch immer Interessierte.